Die Barocke klangrede

Sonnabend, 07. März 2020 um 19:30 Uhr


Gibt es das barocke Instrument? Gar nicht! Die Instrumentenbauer im Barockzeitalter waren enorm gefordert, neue Stile, neue Bedürfnisse erforderten ständig neue Instrumente. Sabine und Tuomas Kaipainen interpretieren die Stücke des Programms auf den passenden Instrumenten. So erklingt das Stück von Jacob van Eyck auf einer frühbarocken Blockflöte im hohen Kammerton a=465Hz, das Andante aus der Partita für Flöte von Bach hingegen auf einer Flöte in a=392Hz, dem französischen, sehr tiefen Kammerton, wie Bach ihn liebte für Kammermusik. Kleine Erläuterungen und Anekdoten lockern das abwechslungsreiche Programm auf. 

 

 

Ensemble Musica Poetica

Sabine Kaipainen – Traversflöte, Blockflöte

Tuomas Kaipainen – Barockfagott, Blockflöte

Foto: Reto Camenisch
Foto: Reto Camenisch